An der Fassade seines Geburtshauses in Stuttgart hängt eine beschmierte Gedenktafel für die «eiserne Lerche», den «literarischen Helden, die politische Hassfigur und den umschwärmten Frauenliebling. Nach heutigen Kriterien war Herwegh ein Superstar, befreundet mit Berühmtheiten wie Karl Marx, Michail Bakunin, Victor Hugo, Franz Liszt, Richard Wagner».

So schrieb Joe Bauer 2017 aus Anlass von Herweghs 200. Geburtstag. Ein Gymnasium in der Fellbacher Straße ist nach ihm benannt – allerdings in Berlin. In Stuttgart ist er kaum präsent – vielleicht, weil er wie Schiller aus der Stadt geflohen ist und vor 150 Jahren aus Anlass des Siegestaumels Bismarckdeutschlands schrieb: «Germania, mir graut vor dir!». Den wenigen Spuren des Erfolgsautors und radikalen Demokraten und demokratischen Sozialisten, des Antimilitaristen und Anti-National-Egoisten folgt Erhard Korn beim Stadtspaziergang.

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung «Horst Brandstätter und die Frage der (Un-)Freiheit»

Freitag, 24.07.2020, 16:00 – 17:00 Uhr | Treffpunkt: Schillerdenkmal am Schillerplatz

Die Stadtführung «Georg Herwegh in Stuttgart» wird geleitet von Erhard Korn (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg)
Wir bitten um Anmeldung über die Website der Rosa-Luxemburg-Stiftung: https://info.rosalux.de/#Buchung/casp6 oder per E-Mail an bawue[at]rosalux.org oder telefonisch: 0711-99797090 (mit AB).

Stadtführung «Georg Herwegh – Dichter, Demokrat, Revolutionär»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.